PFEIL UNTEN
Po

 

[ANFANG]
[CERES]

[ANFANG]
[MOND]

 

shop

F O R U M

BLOG

twitter

c3s

folgen=follow

mail43
Flattr this

flattr

crowdfunding

DONATE

E-Mail

Zaehler_4
Navigation_10

UMTS          VW       ---Wikinger---****  POLITIK --------------FEUER----------  ALDI..................Bremen  Ferrari ######## Hausfrauen   $DM$ .........-.....Laserschwer Rasender Falke,Fusionsreaktor .....Echo Basis.......MARS ..  . ....Mercedes.. Hollywood-----  ::::::::::Mondbasis::::::::::::::  %%%%Raumschiffe%%%%   “””””  Ceres  “”””””

Video´s im wmf Format. Windows Media File

500 € gewinnen hier klicken

Video´s real

impressum

BuiltByNOF

Bei der genaueren Betrachtung einer Mars Oberflächenkarte fiel mir der Candor Chasma auf , ein aus dieser Entfernung betrachtet wie durch ein Wasserrohrbruch entstandener Krater am Äquatordes Mars . Wie ein Steinbruch von oben sieht er aus , links von ihn zwei Hochebenen (Syria-Sinai und Lunae), vor den Hochebenen etwas das aussieht wie eine genähte Platzwunde (Noctis Labyrinthus), rechts davon etwas was wie ein Flußdelta (Xanthe Terra)aussieht . Ich kam zu folgenden Schluß , bei Vulkanausbrüchen des Olympus , Arsia , Pavonis , Ascraeus oder Tharsis oder andere Vulkane kam es zu einer erwärmung der Atmosphäre und eine Bakterie oder Pflanze wandelte Kohlenstoff in Sauerstoff um . Dieser Sauerstoff verband sich mit Wasserstoff zu Wolken und vor den beiden Hochebenen wurde die Atmosphäre so verdichtet das sich Niederschlag bildete und dort an der Platzwunde , den Noctis Labyrintus , niederging und so den VALLES MARINERIS bildete und dann am Xanthe Terras runterfloß . Ich denke das dies die Ansicht der meisten ist die sich damit beschäftigen und nix neues , wie sonst sollte so etwas entstehen wie das was wir sehen . Auch das die dunkle Flächen auf den Mars Niederschlagsgebiete , dunkel weil der gebundene Kohlenstoff dort mit niederging , sind oder waren und die hellen Flächen Verdunstungsgebiete , wie der feine Sand am Strand , sein dürften , wird wohl Mainstream sein .

Was bei mir jetzt neu dazu kommt ist wohl die konsequente Forderung eines atomaren Bombardement des Mars . 200 Atomraketen von China am Äquator um Krater entstehen zu lassen in denen sich die Flüssigkeiten sammeln , da ich je näher an den Polen gelegen die Gase verflüchtigen könnten und die Meere als Wärmespeicher gedacht sind . 6000 Atomraketen der Amerikaner um den Olymp (21 km oder 13 miles) zu bombardieren und andere Berge und Hochebenen um einen Treibhauseffekt , eine verdunkelung der Atmosphäre , hervorzurufen . 6000 Atomraketen der Russen um die Polarkappen aufzuwühlen . Je 50 Atomraketen von Frankreich und Großbritanien um die beiden Monde Phobos und Deimos auf en Mars stürzen zu lassen . Die auf diese Weise recht zügig entstandene Veränderung des Mars , die Erwärmung und natürlich die ebenfalls dorthin entsandten Bakterien , Pflanzen und Algen könnten dann innerhalb von zwei Jahren einen Zwillingsplaneten der Erde entstehen lassen .

Man könnte jetzt dagegen vorbringen das es nicht ginge und das der Mars dann radioaktiv verseucht wäre , aber mein Gott der Mars ist tot , mausetot , dort lebt keiner , und das gesammte Universum ist übervoll mit toter Materie , wir können leben schaffen mit Waffen die zum töten gebaut wurden der Abbau der Atomraketen der stündliche , abwechselnde Abschuß könnte zu einer mega Menschheitspartie ausufern . Länder wie Pakistan und Indien könnten von der Begeisterung , Logik und zur geenseitigen Verständigung mit einsteigen . Vielleicht werden auch garnicht soviele Atomraketen gebraucht um das Ziel zu erreichen , die radioaktive Strahlung hätte auch stark nachgelassen wenn die NASA wie geplant erst 2020 dorthin fliegt , es sein denn man plant erst garnicht einen Rückflug , wieso auch , nur wegen eines Ordens , den kann man auch mitnehemen ,: Findet man keinen Mad Man (Verrückten Mann) für ein One Way Ticket ( nur Hinflug) , wohl kaum . Der Treibstoff den man für den Rückflug braucht könnte statt dessen in einer Überlebensausrüstung investiert werden . Technologisch wäre es wohl keine herrausforderung , den Mars auf einer bestimmten Linie oder Polen oder die Monde zu treffen dürfte leichter sein als New York oder Moskau oder Islamabad oder Bombay . Die Flugdauer der Atomraketen betrüge 10 Tage , der Abstan wäre 50 millionen Kilometer . Sie brauchen nur überlegen von Russland abgeschossen soll eine Interkontinentalraketen in 15 Minuten Amerika derreichen , sagen wir mal 50 ooo Kilometer , das nehmen sie mal tausend für die Strecke bis zum Mars , also 15tausend Minuten = 250 Stunden = 10 Tage . Abbremsen braucht man auch nicht ,macht man auf der Erde auch nicht mit Atomraketen . Man müßte den Mars leichter treffen als eine Tontaube die am Boden liegt aus 1 meter Abstand . Es wäre auch unwahrscheinlich das es keinen Effekt hätte , da die meisten wissen welche auswirkung Atombomben auf die Erde hätte kann man sich ausrechen das es auf den Mars eine Veränderung geben würde . Der Mars ist auch noch halb so groß wie die Erde , er hat nur einzehntel der Masse , es könnte sein das England oder Frankreich alleine in der lage wäre . “ Tschorny , Atomschlag , jetzt ”(DUNE)

Und wenn es partout nicht klappt könnte man den Mars 50 Millionen Kilometer weiter schießen in die Umlaufbahn der Planetoiden . Diese Planetoiden würden vom Mars aufgesaugt wie von einen Schwamm und nach tausend Tagen , die neue Umlaufzeit für den Mars um die Sonne , hätte man einen Planeten mit der anderthalbfachen Masse der Erde , zweitausend und zwei Monde weniger in unseren Sonnensystem und wiederum vielleicht eine neue Erde .

Sollte die Sonne nicht hell genug scheinen um den Mars zu erwärmen könnten künstliche Marstrabanten Sonnenlicht auf den Mars reflektieren . Sollte das nicht reichen könnten Kunstofflinsen in der Nähe der Sonne das Licht fokussieren , wie eine Lupe .

Auch könnte die Rotation des Mars durch Atomschläge beschleunigt oder verlangsamt werden . Ich persöhnlich habe mich durch Atomwaffen nur bedingt bedroht gefühlt , weil der Tod der gesammten Menschheit und der dadurch bedingte eigene Tod akzeptabel war , wäre ich allein von Atomwaffen bedroht gewesen wäre es eine andere Sache . Da weder in Tschetchenien , noch Afghanistan , noch Vietnam , Irak oder Kosovo Atomwaffen eingesetz wurden und die Welt sich verändert hat , könnte man von einer gewissen nutzlosigkeit ausgehen und eine Abrüstung erwarten .

Aber wozu teuer Abrüsten wenn es noch eine Verwendung gibt . Wenn wir gerade über Millitär reden , so finde ich das der Name Mars für einen Planeten doch sehr millitärisch ist und darum sollte der Planet umbenannt werden in Lars , also nach mir , und wenn ich als erster Mensch mit Hilfe des Weltraumzeppelins den Mars betrete nehme ich mir das Vorrecht heraus den Planeten und die Bewohner umzubenennen , genauso wie Cristoph Columbus und L. Americo .

mars wasser0005 mars_wasser0006 mars_wasser0007

Freiheit für den Mars

Was sollte man auf den Mars wollen ? Freiheit ist die Antwort . Die Freiheit die wir auf diesen Planeten verloren haben weil zu viele alte Strukturen hier Einfluß ausüben wollen und ein Kampf dagegen wie gegen Windmühlen . Die ersten Worte die ein Astronaut auf den Mars sagen sollte stehen für mich auch fest , und zwar “ Hiermit erkläre ich den Planeten Mars für Unabhängig “ . Wenn jemand den Spruch erwartet “ Für Gott und den König “ so sollte er warten bis der erste Mensch sich auf den Weg macht dieses Sonnensystem zu verlassen .

Der Mars wäre vom ersten Augenblick an ein freier Planet weil er manchmal weiter entfernt wäre wie der Jupiter und 7 Monate im Jahr die Sonne zwischen Mars und Erde sich befände . Weil er alles bietet was der Mensch zum überleben braucht und weil der Gedanke der Freiheit der einzige ist der eine Kolonie auf den Mars ermöglicht .

Die Unterschiede wären auch größer zwischen den beiden Planeten wie kaum anders möglich . Der Mars mit einer Bevölkerung aus allen möglichen Rassen und Religionen unter einer Regierung .Der Mars unverbraucht und hoch gebildet ohne Analphabeten . Eine auf Raumfahrt und Recycling basierende Gesellschaft ohne Vorurteile gegen neue Ideen . Wenn die New Economy tatsächlich neue Erfindungen hervorbringt und nicht umgekehrt , dann müsste eine Marskolonie Quantensprünge in der Wissenschaft und Wirtschaft vollbringen .

Könnte man durch die Plazierung von Nationalisten diese Entwicklung aufhalten ?Ich denke Nein . Welcher wahre Nationalist verläßt schon seine Nation , dann noch die Entfernung und die Größe des Planeten selber .. Auch würde die Wirtschaftliche Abhängigkeit des Mars von der Erde und nicht umgekehrt für ein vielleicht verlogenes Verhältnis sorgen . Und militärisch wäre der Mars jeder Nation militärisch überlegen und darum wäre der Mars unabhängig vom ersten Augenblick an .

marsbiker0060
marsbiker_lang150_getarnt6neu990021
mars wasser0000
az_gallery4_pic2
mars wasser0001
mars_wasser0002
mars wasser0003
mars wasser0004
mars_wasser0008

[ANFANG] [3D-OBJEK.DE] [NWGG] [JEDI-ORDEN] [WELTRAUM- ZEPPELIN] [en] [utsch] [Impressum]

Counter